Schachklub Weiden

Gute Leistung bei Niederlage gegen SG Post/Süd Regensburg II

 

Am Sonntag, dem 31.01.2016, kam auf den Schachklub Weiden 1907 e.V. in der Oberpfalzliga erneut eine schwere Aufgabe zu. Mit dem SG Post/Süd Regensburg II war der Tabellenzweite in Weiden zu Gast. Nach dem Debakel beim TSV Kareth-Lappersdorf waren die Weidner Schachspieler heiß auf diesen Kampf.

Diesmal trat der SK Weiden mit voller Besetzung an, was dem Gegner nicht gelang.  Am achten Brett bekam Christoph Sanner seinen Punkt daher kampflos. Die Weidner witterten ihre Chance.

Am ersten Brett hatte Rudolf Hlavac auf Seiten des SK 07 zwar leichte Vorteile gegen Dr. Daniel Depner erreicht. Der Regensburger verteidigte sich jedoch geschickt und konnte ins Remis entschlüpfen.

Auch das siebte Brett sah keinen Gewinner. Ernst Fischer und Ralf Smekal gaben ihre ausgeglichene Stellung ebenfalls Remis.

Dann gelang den Favoriten aus Regensburg der erste Sieg. Am fünften Brett war Gerd Birner in eine schwierige Stellung geraten und noch dazu in Zeitnot. Sein Gegner, Dr. Dietmar Heil, konnte seine Vorteile zum vollen Punkt ummünzen.

Im Anschluss gingen die Gäste durch Wilhelm Weigert in Führung. Er hatte gegen Martin Angerer eine schöne Angriffsstellung erarbeitet, die er mit einem Damenopfer krönte. Angerer musste aufgeben.

Aber die Weidner hielten die Partie offen. Am sechsten Brett gewann Alexander Nöckler gegen Christian Wltschek die Dame gegen einen Turm. Mit genauem Spiel sorgte er anschließend für den Ausgleich des SK 07.

Grigorij Moroz ließ am zweiten Brett ebenfalls nichts anbrennen. Gegen Dr. Matthias Langensteiner gelang ihm ein sicheres Remis.

Beim Stande von 3,5 zu 3,5 musste die Entscheidung in der letzten noch laufenden Partie am vierten Brett - Josef Schlaffer gegen Holger Werner - fallen. Auf dem Brett war ein schwieriges Endspiel mit gleichfarbigen Läufern und verzwickter Bauernstellung entstanden.

Die passive Stellung des Läufers von Josef Schlaffer war jedoch der entscheidende Unterschied. Der Weidner fand nicht den richtigen Verteidigungsplan und musste sich nach langer Gegenwehr schließlich geschlagen geben.

 

Das Heimspiel ging mit 3,5 zu 4,5 an die Regensburger Gäste. Der SK 07 hat sich mit dieser Leistung aber rehabilitiert und – obwohl am vorletzten Platz der Tabelle angekommen – durchaus noch Chancen auf den Klassenerhalt.

 

Die zweite und die dritte Mannschaft des SK 07 erringen am fünften Spieltag die Tabellenführungen in den Kreisligen

 

Am Sonntag, dem 24.01.2016, reiste die zweite Mannschaft des SK 07 in der Kreisliga I Nord zur dritten der SG Amberg-Haselmühl. In der Kreisliga II Nord gastierte die dritte bei der dritten Mannschaft des SK Schwandorf.  In beiden Begegnungen ging es um die Tabellenführung in der jeweiligen Liga.

Kreisliga I Nord

Der SK 07 trat mit stärkster Aufstellung an, waren die Amberger doch bisher Tabellenführer.

Den besseren Start erwischten der SK 07. Nach verfrühter Rochade konnte Josef Wiesend am fünften Brett einen Königsangriff mit Läufer- und Turmopfer starten, der Alexander Schatz schon nach 14 Zügen matt setzte.

Leider gelang den Gastgebern am sechsten Brett bald der Ausgleich. In vorteilhafter Stellung beging Eduard Lotter einen Fehler, der eine Figur kostete. Martin Weigl, der zuvor schon an Aufgabe dachte, nahm das Geschenk dankbar an und sorgte für den Ausgleich.

Danach war der SK 07 aber nicht mehr aufzuhalten. Am zweiten Brett opferte Isjaslaw Stein gegen Christopher Klinkhammer eine Qualität für durchschlagenden Angriff und gewann sicher.

Am dritten Brett konnte Raimund Kampe gegen Klaus Groß durch Fesselung einen ganzen Läufer und damit auch die Partie gewinnen. Das Mannschaftsremis war damit bereits sicher.

Für den Siegpunkt sorgte Christoph Sanner, der ein schwieriges und langwieriges Endspiel gegen Bernhard Wiesnet an Brett eins für sich entscheiden konnte.

Der Endstand resultiert aus der Partie am vierten Brett. Hier konnte Kurt Vogel mit einem schönen Umgehungsangriff einen ganzen Turm gewinnen. Ein paar Verzweiflungszüge später gab Bernhard Weiß die hoffnungslose Stellung schließlich auf.

Überraschend deutlich setzte sich der SK 07 damit mit 5 : 1 beim bisherigen Tabellenführer durch und übernahm die Spitze mit einem Punkt Vorsprung vor dem SK Schwandorf II.

 

Kreisliga II Nord

Die dritte Mannschaft des SK Weiden 07 tat sich gegen die gut besetzte dritte des SK Schwandorf etwas schwerer, setzte sich schließlich aber auch deutlich durch.

Für den ersten Punkt sorgte Andreas Kaltschmidt am ersten Brett. Er gewann im Mittelspiel gegen Walder Adlhoch zunächst einen Bauern und anschließend ein Figur, wonach der Schwandorfer aufgab.

Der Ausgleich gelang den Schwandorfern am dritten Brett. Arthur Scheck hatte hier gegen Maximilian Stöckl zunächst Bauern verloren und stellte in schlechter Stellung auch noch die Dame ein.

Die erneute Führung gelang den Weidnern am fünften Brett. Hier überschritt der Gegner von Herbert Brieger, Dominik Helbling, in schwieriger Stellung die Bedenkzeit, was in dieser Klasse sehr selten vorkommt.

Für den dritten Punkt und damit den Mannschaftssieg zeichnete Erhard Feichtinger verantwortlich. Er gewann gegen Sebastian Knobel am vierten Brett eine Figur und ließ seinen Kontrahenten anschließend keine Chance.

Angesichts des entschiedenen Wettkampfes gaben Stefan Dziallas und Bernd Eichinger ihrer Partie am zweiten Brett, bei leichten Vorteilen des Weidners, remis.

Der Endstand lautete somit 3,5 : 1,5 für den SK Weiden 07. Die dritte führt damit mit einem Punkt Vorsprung vor dem SV Oberviechtach III die Tabelle in der Kreisliga II Nord ebenfalls an.

 

 

Matt in 5 Zügen

Schachklub Weiden

geht beim Tabellenführer unter

 

Am Sonntag, 17.01.2016, reiste der Schachklub Weiden 1907 e.V. in der Oberpfalzliga zum Tabellenführer, dem TSV Kareth-Lappersdorf II. Der Spieltag stand unter einem sehr unglücklichen Stern, aufgrund kurzfristiger Ausfälle musste der SK 07 mit nur sechs Spielern antreten.

So schlecht, wie der Tag begonnen hatte, ging es weiter. Bereits in der Eröffnung machte Rainer Poß am sechsten Brett einen entscheidenden Fehler. Dominik Kaiser konnte schon nach zehn Zügen die Dame des SK-Spielers fangen. Rainer Poß gab die hoffnungslose Stellung gleich auf.

Dann erwischte es auch Johann Schmidt am fünften Brett. Peter Kappl hatte starken Angriff erhalten, gegen den der Weidner nicht die richtige Verteidigung fand und in großen Nachteil geriet.

Der Siegtreffer gelang den Karethern dann am zweiten Brett. Josef Schlaffer geriet in einen starken Angriff von Jörn Heumann. Vor der Wahl stehend, Matt oder Damenverlust, gab auch er auf.

Damit liefen nur noch drei Partien. Die ebenfalls nicht gut für den SK 07 standen.

Am vierten Brett hatte Alexander Nöckler gegen Josef Zauner einen Bauern verloren und war in eine schlechte Stellung geraten, die er auf Dauer nichtverteidigen konnte.

Gerd Birner verlor am dritten Brett die Qualität (Unterschied zwischen Turm und leichter Figur) und war außerdem in Zeitnot. Dr. Christian Strobel ließ sich diese Vorteile nicht nehmen und gewann sicher.

Den Schlusspunkt setzte schließlich Ralf Grabert am ersten Brett. Gegen den Spitzenspieler der Gastgeber hatte Grigorij Moroz keine Chance und musste trotz heftiger Gegenwehr nach Materialverlust aufgeben.

Nach einer desolaten Vorstellung verlor der SK Weiden 07  mit 0:8 mehr als deutlich. Es ist zu hoffen, dass sich die Mannschaft bis zum nächsten Spieltag, dem 31.01.2016 wieder fängt, ansonsten könnte es mit dem Klassenerhalt noch einmal knapp werden.

 

 

 

Schachaufgabe 

XABCDEFGHY
8-+-+-+r+(
7zpp+k+p+-'
6-+lvlpzp-wq&
5+-+p+-+-%
4-+-zP-+-tr$
3+R+N+Q+P#
2PzPP+NzPP+"
1+-+-+-tRK!
xabcdefghy

Die Stellung stammt aus der Partie der Kreisliga II Nord vom 20.12.2015

Marion Kammer gegen Josef Wiesend

 

 

 

Wie kommt Schwarz am Zug in Vorteil?